Gesprächskreise

Unsere Gesprächskreise mit den Kindern sind ein zentrales Element unseres Dialoges mit den Kindern, in dem sie Wertschätzung und Aufmerksamkeit erfahren. Wie in unserem Leitbild ausgewiesen, ist die Förderung der Sprachentwicklung ein Schwerpunkt unserer Arbeit.

Wir regen alle Kinder so weit wie möglich an, sich in den Gesprächskreisen zu beteiligen und zu äußern. Die Gesprächskreise fördern die Ausdrucksfähigkeit, die Kommunikationsfähigkeit und den Gemeinschaftssinn der Kinder. Die Kinder berichten über ihre Aktivitäten, Erlebnisse und Vorlieben in unseren Gesprächskreisen.

Wichtig für die Gesprächskultur sind uns gemeinsam mit den Kindern besprochene Gesprächsregeln, wie Zuhören, Aussprechen lassen und Meinung anderer tolerieren. In den Gesprächskreisen erfahren wir mehr über die Themen, Interessen und Fragen, welche die Kinder beschäftigen. Die Zeiten der Gesprächskreise sind gruppenintern festgelegt und für die Eltern an den Info-Wänden sichtbar.

Zu Beginn hängen die Kinder das Piktogramm für "Ungestörtheit" an die Tür. Das Piktogramm stellt losgelöst eine zusätzliche Regel dar, da es sowohl den Kindern als auch den Eltern anzeigt, dass ein Gesprächskreis stattfindet, welcher nicht unterbrochen bzw. gestört werden darf.

Es wird jede Woche ein Gesprächsprotokoll der Runde von den Gruppenerziehern/innen angefertigt und für die Eltern gut sichtbar in einem Aufsteller gezeigt. Wir greifen in den Gesprächskreisen die Themen der Kinder auf, denn nur so gelingt es uns, mit ihnen in Dialog zu treten. Dabei beachten wir, dass diese für die Kinder bedeutsam und die Inhalte von den Kindern verinnerlicht sind.